Freies Land und freie Hütte / Freier Geist und freies Wort / Freie Menschen, freie Sitte / Zieht mich stets zu diesem Ort

Kategorie: Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals 8.9.2013: Ein unbequemes Denkmal

Die Bakuninhütte entstand in den 1920er Jahren auf einer Selbstversorgungsfläche hungernder Arbeiter/-innen. Diese kamen aus Meiningen und Umgebung und waren überwiegend in der syndikalistischen Gewerkschaft Freie Arbeiter Union Deutschland (F.A.U.D.) organisiert. Auf dem einstigen Gemüsefeld entstand im Laufe der Jahre eine einfache Schutzhütte und später ein Steinhaus. Es wurde der „Siedlungsverein gegenseitige Hilfe“ gegründet. Recht schnell verbreitete sich die Kunde von diesem wunderschönen Ort. Neben der sonntäglichen Nutzung als Ausflugsziel für Menschen aus der Region und Urlaubsstätte für Arbeiter/-innen aus dem damaligen Reichsgebiet, fanden überregionale Treffen der syndikalistisch-anarchistischen Jugend statt. Auch Persönlichkeiten wie Augustin Souchy und Erich Mühsam machten dort Station. 1932 wurde der letzte Erweiterungsbau begonnen. Nur wenig später kam es zur Enteignung durch die Nazis, auf die eine jahrzehntelange Odyssee mit verschiedenen Nutzungen folgte.

Sonnenschein und Gedenken

Gednekstein für Fritz SchererAuch in diesem Jahr wurde mit einem bunten Programm zum Tag des offenen Denkmals an der Bakuninhütte eingeladen. Vom Sonntag Vormittag bis zum Abend fanden mehr als 150 Leute den Weg auf die Hohe Maas. Sie kamen dabei von vieler Orts. Ein Großteil natürlich aus Meiningen und Umgebung.

Einladung zum “Tag des offenen Denkmals 2009”

Feier auf der Bakuninhütte 20er Jahre Der Wanderverein Bakuninhütte e. V. lädt alle Interessierten herzlich zum “Tag des offenen Denkmals 2009” unter dem Motto “Historische Orte des Genusses” ein. Der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zufolge sind Genussorte sehr vielfältige und individuelle Orte, die Erholung und Freude bieten. Die Bakuninhütte ist ein solcher historischer Ort, der als Möglichkeit der Zusammenkunft, des gemeinsamen Lebens und Erlebens gedacht und errichtet sowie als vitaler Treffpunkt für Wanderfreunde und Wanderfreundinnen genutzt wurde. Gerade weil bei weitem nicht alle Zeitepochen Freude und Erholung bescherten, ist heute ein Ziel des Vereins, die Bakuninhütte interessierten Menschen wieder als einen solchen Platz anzubieten und begehbar zu gestalten. Sie erwartet eine Rallye, die spannende Details und Einblicke in die Geschichte der Hütte eröffnet. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.
Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Datum: Sonntag, 13.09.2009
Zeit: 11.00 – 16.00 Uhr
Ort: Bakuninhütte (Hohe Maas / Flur Ellingshausen)
Parkmöglichkeiten: das Gelände ist nur zu Fuß zu erreichen. Parkmöglichkeiten bestehen an den Zufahrtswegen (neben dem Industriegebiet Rohrer Berg/ ehemaliger Hubschrauberlandeplatz sowie an der Rohrer Straße [L1140] Richtung A71)

mehr Informationen: http://www.tag-des-offenen-denkmals.de/laender/th/10/466

Tag des offenen Denkmals 14. September 2008

“Die Bakuninhütte auf der Hohen Maas (Flur Ellingshausen) stellt der gleichnamige Wanderverein von 11 bis 16 Uhr vor. Das Gelände ist nur zu Fuß erreichbar, festes Schuhwerk wird empfohlen. Die Hütte, benannt nach einem russischen Revolutionär und Anarchisten, wurde in den 20er Jahren als Holzhütte errichtet und später in ein Steinhaus umgebaut. In der DDR nutzte es unter anderem die Bereitschaftspolizei. Mit der Wende ging es in den Besitz des Bundesvermögensamtes über. Der Wanderverein hat sich zum Ziel gesetzt, die Bakuninhütte zu renovieren und wie einst zu einem Treffpunkt für Wanderfreunde zu machen. Am Denkmaltag werden hier Spezialitäten vom Grill angeboten.”

“Meininger Tageblatt” (10. September 2008, Meiningen)

Seite 2 von 2

Impressum