Wanderverein Bakuninhütte e.V.

Freies Land und freie Hütte / Freier Geist und freies Wort / Freie Menschen, freie Sitte / Zieht mich stets zu diesem Ort

Seite 2 von 18

Kein Fahrtrecht ist auch keine Lösung!

Am 14. April 2019 erschien im Meininger Tageblatt ein Artikel unter der Überschrift “Wanderhütte soll kein Fahrziel werden“. Inhaltlich handelt er von der Problematik des Fahrtrechts zur Bakuninhütte und greift eine Abstimmung hierzu im Meininger Bauausschuss auf. Problematisierend dem Vereinsanliegen entgegen gestellt wurde ein per Foto dokumentiertes Ereignis, das belegt, dass (vereinsfremde) Personen mit mehreren PKW’s bis auf das Vereinsgrundstück gefahren waren, vermutlich, um dort ein paar schöne Stunden im Grünen zu verbringen. Im folgenden beleuchten wir die Hintergründe aus Vereinssicht.

weiterlesen

Wilder Samstag an der Hütte

Die wilden Samstagskinder mit dem BUND auf dem Grundstück der Bakuninhütte
© HFP, Wanderverein Bakuninhütte e. V.

Wer bei dem Begriff an Faschingsnarren oder wilde Hexentänze denkt, der liegt falsch. 19 Kinder machten sich im Rahmen einer Veranstaltung des BUND am 23.02.2019 auf, um sich nach einem Besuch bei der Tierauffangstation an der Bakuninhütte aufzuhalten.

weiterlesen

Münchner Räterepublik und Gründung des Freistaats Bayern vor 100 Jahren

Revolution in Bayern, Panzerauto Gepanzerter LKW mit Uniformierten (Soldaten) auf dem Weg nach München. © Bundesarchiv, Bild 146-1968-032-32 / CC-BY-SA 3.0

München, nicht Berlin war Schauplatz der ersten deutschen Revolution 1918. Die Wittelsbacher Dynastie, welche Bayern über 700 Jahre beherrscht hatte, wurde über Nacht gestürzt. Sieben Monate lang regierten danach Linke gestützt durch revolutionäre Arbeiter- und Soldatenräte in Bayern. Der sozialistische Ministerpräsident Kurt Eisner machte das Land zu dem, was es heute noch ist: ein Freistaat. Nach Eisners Ermordung folgte eine anarchistische und später eine kommunistische Räterepublik. Erst mit dem Einmarsch von Reichswehr und Freikorps scheiterte das Experiment, fast 1000 Tote gab es am Ende. In den Folgejahren wurden hier die Weichen für den Aufstieg des Nationalsozialismus gestellt. Zahlreiche Schriftsteller wohnten zu jener Zeit in München. Ernst Toller, Erich Mühsam und Gustav Landauer beteiligten sich aktiv an der Räte-Regierung, Oskar Maria Graf, Heinrich Mann, B. Traven und Ricarda Huch zählten sich zu den Sympathisanten.Wenn auch nur für kurze Zeit, spielten hierbei anarchistische Ideale doch eine bedeutungsvolle Rolle.

Vortrag von Fritz Letsch, Veranstaltung des Wandervereins Bakuninhütte e. V.

12. März 2019, Dienstag – 19 Uhr

Ratssaal des Marstalls
Schlossplatz 5, 98617 Meiningen

weiterlesen

Politik im Grünen – Die Bakuninhütte ist NaturFreunde Anschlusshaus

Was lange währt wird endlich gut: Bereits vor mehr als zehn Jahren gab es die Idee, mit der Bakuninhütte Teil des Netzwerkes der NaturFreunde zu werden. Seit Oktober 2018 ist es schließlich soweit – die Bakuninhütte ist NaturFreunde Anschlusshaus und verstärkt damit den Thüringer Landesverband der NaturFreunde.

weiterlesen

Naturfreunde laden zu „Politik im Grünen“ am Kulturdenkmal und NaturFreunde-Anschlusshaus Bakuninhütte ein

Am Samstag (20. Oktober) laden die NaturFreunde Thüringen zu „Politik im Grünen“. Diesmal findet die Wanderung mit der Landrätin von Schmalkalden-Meiningen, Peggy Greiser, statt. Die Tour führt vor die Tore Meiningens.

weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén