Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ausstellung über die Geschichte der Bakuninhütte im Gothaer Tivoli

28. Januar - 27. April

Logo Tivoli Gotha

Am Sonntag, 28. Januar 2018, von 14:00–17:00 Uhr wird die Ausstellung „Freies Land und freie Hütte …“ Die Bakuninhütte: Meininger Arbeiterfamilien auf utopischen Pfaden im Tivoli in Gotha eröffnet.

Die Ausstellung fügt sich in das Themenjahr 2018 “Industrialisierung, Industriekultur und soziale Bewegungen – Thüringens Aufbruch in die Moderne” ein, zumal die meisten der Erbauer der Bakuninhütte unter anderem im Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) Meiningen arbeiteten. Einer von ihnen war Otto Walz, der zusammen mit Karl Korsch, dem späteren Thüringer Justizminister, Mitbegründer des Soldaten- und Arbeiterrats in Meiningen war.

Ein Gang durch die Ausstellung

Ziel der Ausstellung ist es, die wechselvolle Geschichte der Meininger Anarcho-SyndikalistInnen exemplarisch an der Bakuninhütte darzustellen und diese für die BesucherInnen einordbar zu machen. Die erste Ausstellungsstation versucht die ideengeschichtlichen Hintergründe darzustellen: Neben einer Einführung in die Geschichte von Anarchismus und Syndikalismus finden sich hier Kurzporträts von Michael Bakunin, Peter Kropotkin, Rudolf Rocker und Gustav Landauer. Es folgt ein Streifzug durch Frühformen der alternativen Lebenskultur, den lebensreformerischen Welten: Wandervogel- und Vagabundenbewegung, Siedlungs- und Genossenschaftsbewegung, Reformpädagogik, Antimilitarismus und Atheismus, Freie Liebe und Sexualhygiene, Vegetarismus.

Die sich daran anschließenden Stationen zeigen die Nutzung der Bakuninhütte bis in die heutige Zeit auf: In den Ausstellungsteilen „Ursprung“ – „Bauphasen“ – „Kultur“ – „Lebensgeschichten“ wird sowohl über die Entstehung und Nutzung der Hütte als auch in exemplarischen Biographien und über Erich Mühsams Aufenthalte berichtet. Darauf folgen Darstellungen zur Enteignung durch die Nationalsozialisten – die Nutzung der Hütte durch SS, NS-Jugend und Privatpersonen in der NS-Zeit – und die erneute Enteignung und Übertragung an den SED-Kreisleitung Meiningen. Schließlich werden die Nutzungen für landwirtschaftliche Zwecke, später als FDJ-Jugendferienlager, betriebliche Ferienstätte, Stützpunkt für jugendliche Naturforscher und als Übungsgelände der Bereitschaftspolizei dokumentiert. Die Ausstellung endet mit den Bemühungen um eine Wiederbelebung dieses einmaligen Ortes seit der sogenannten Wende.

Zur Entstehung der Ausstellung

Der überwiegende Teil der in Gotha gezeigten Ausstellung entstand 2015 in Kooperation mit den Meininger Museen als Teil einer zweiteiligen Ausstellung von April bis September 2015 unter dem Motto „Sich Fügen heißt Lügen – Erich Mühsam in Meiningen – Meiningen und seine Anarchisten“. Den zweiten Ausstellungsteil zu Leben und Werk von Erich Mühsam stellte die Erich Mühsam-Gesellschaft zur Verfügung. Abweichend von der Gothaer Ausstellung waren hier etliche Originalexponate zu sehen. Diese Doppelausstellung fand dort mit BesucherInnen im vierstelligen Bereich und einem Presseecho mit über hundert Medienstimmen eine hervorragende Resonanz. Die für die hohen Räume des Meininger Schlosses Elisabethenburg konzipierten Ausstellungsteile wurden nun auf 23 Rollups übertragen, um eine höhere Kompatibilität mit den üblichen Raumhöhen zu erzielen und somit zu einer echten Wanderausstellung zu werden. Diese Rollups können gegen eine Unkostenpauschale ausgeliehen werden. Anfragen sind bitte mit ausreichendem zeitlichen Vorlauf zu richten an: ausstellung [at] bakuninhuette.de

Der Ausstellungsort: Das „Tivoli“ in Gotha – Ein besonderer Erinnerungsort der Arbeiterbewegung und der Sozialdemokratie

Im Tivoli in Gotha fanden u.a. 1875 der Vereinigungskongress zwischen „Lassalleanern“ und „Eisenachern“ zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (SAPD) statt. Es folgten die SAPD-/SPD-Parteitage 1876, 1877 und 1896 im Tivoli. Zudem fand im Anschluss an den Vereinigungskongress von 1875 eine Allgemeine Gewerkschafts-Konferenz statt, auf der beschlossen wurde, bestehende Lokalvereine zu Zentralverbänden zusammenzufassen. Detaillierte Informationen zur spannenden Geschichte des Gothaer Tivolis finden sich unter: https://www.tivoli-gotha.de/geschichte/geschichte-des-tivolis/

Ausstellungseröffnung: 28. Januar 2018, 14.00 Uhr

Die Ausstellung wird mit zwei Fachvorträgen eröffnet:

Die Gothaer Arbeiterbewegung zwischen Revolution und Demokratie
Dr. Steffen Arndt, Archivrat, Staatsarchiv Gotha

„Freies Land und freie Hütte …“ – Die Bakuninhütte: Meininger Arbeiterfamilien auf utopischen Pfaden
Kai Richarz, Wanderverein Bakuninhütte e.V.

Ab 15.30 Uhr finden Fach-Führungen statt.

Öffnungszeiten: Dienstag-Donnerstag 10–16 Uhr oder nach Vereinbarung (Tel./FAX: 03621–704127; E-Mail: info [at] tivoli-gotha.de)

Wir freuen uns viele Mitglieder und Gäste zu begrüßen!

Details

Beginn:
28. Januar
Ende:
27. April
Veranstaltungkategorie: